Startseite

Bahnakustik

Infrastruktur, Fahrzeuge, Betrieb

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich zu unserer fünften Fachtagung Bahnakustik ein.

Fachtagung Bahnakustik 2018
12./13. November 2018
in Planegg bei München  

Zahlreiche spannende Themenfelder bilden den Schwerpunkt der diesjährigen Fachtagung.

  • Quo vadis Güterwagen. Nach dem Verbot der GG-Bremsen in der Schweiz und Deutschland suchen Schwerpunktprogramme nach weiteren Lärmminderungstechniken, um den Schienengüterverkehrslärm weiter zu reduzieren. Referenten aus der Schweiz und aus Deutschland berichten über Schwerpunktprogramme und deren Ergebnisse.
  • Shift2Rail, Roll2Rail, OST, AMONTRACK. All diese Begriffe stehen für internationale Forschungsprojekte in der Bahnakustik und zeigen die Bedeutung der Forschung zur präziseren Beschreibung der Quellgrößen, der Mechanismen, der Trennung der Anteile von Rad und Schiene und der weiteren Lärmminderung.
  • Überhaupt wird ein Augenmerk auf die Infrastruktur und dort mögliche Lärmminderungsmaßnahmen gelegt. Hierzu gehört insbesondere der Fahrflächenzustand als wesentliche Quellgröße.
  • Nicht zuletzt unterstützt die Bahnakustik die Fahrzeugentwicklung über die begleitende akustische Beratung bei Fahrzeugprojekten, über die Diskussion der Gestaltung von Warntönen und detaillierten Untersuchungen zur Bedeutung des Körperschalls.

Ganz besonders freuen wir uns darauf, wieder Experten aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, aus Tschechien und aus Deutschland zu einem internationalen Erfahrungsaustausch begrüßen zu dürfen.

Wir hoffen, mit dieser Themenauswahl ein für Sie interessantes Programm zusammengestellt zu haben und freuen uns auf Ihr Kommen und auf rege Diskussionen bei den Vorträgen, in den Pausen oder beim geselligen Zusammensein.

 

Mit freundlichen Grüßen, die Veranstalter der Fachtagung Bahnakustik 2018

Christoph Eichenlaub, Sprecher des AK Akustik beim Verband der Bahnindustrie in Deutschland e. V. (VDB)
Prof. Stefan Lutzenberger, Müller-BBM Rail Technologies GmbH
Prof. Gerhard Müller, Lehrstuhl für Baumechanik, TU München
Dr. Thorsten Tielkes, DB Systemtechnik GmbH